Havelberg - Toppel - Kirche

Havelberg – Toppel – Kirche

Die Ortschaft Toppel wurde 1344 erstmals urkundlich erwähnt. Die Ursprünge der kleinen Dorfkirche mit dem damaligen Grundriss von 10,30 x 6,60 m reichen in das 15. (nach anderen Angaben in das 14.) Jahrhundert zurück. Erbaut wurde sie aus Feld- und Backsteinen. Fenster und Gewändeportal an der Südseite sind noch erhalten. Im 19. Jahrhundert reichte der Platz in der Kirche wegen des „florierenden Ziegeleigewerbes“ nicht mehr aus. So wurde das Kirchenschiff um 3,30 nach Osten verlängert. Die Bevölkerung lieferte das Baumaterial und leistete die nötigen Handdienste. 1885/86 wurde dann der Fachwerkturm abgerissen und nach einem Entwurf von Bauinspektor Toebe in massiver Bauweise errichtet.
Aus dem 19. Jahrhundert stammt auch die jetzige Ausstattung. Die Orgel wurde 1895 von der Firma Schuke gebaut, ist aber leider nicht mehr spielbar.
2002 konnte die Kirche grundlegend saniert werden. Das wurmstichige Gestühl wurde nicht mehr eingebaut. Somit ist eine vielseitige Nutzung der Kirche möglich, was von der Bevölkerung auch dankbar angenommen wird.
Finanziert wurde die Sanierung durch Mittel der Lotto-Toto-GmbH Sachsen-Anhalt, das Förderprogramm der Dorferneuerung, eine größere sowie viele kleinere Spenden und Eigenmittel der Evangelischen Kirchengemeinde Havelberg, zu der der Ortsteil Toppel gehört. Die Stadt Havelberg übernahm dankenswerter Weise die Gestaltung des Umfeldes, wobei der Heimatverein das Pflanzgut zur Verfügung stellte.

Adventsnachmittag 2007 in der Toppeler Kirche

Adventsnachmittag 2007 in der Toppeler Kirche

Genutzt wird die Kirche zu besonderen Veranstaltungen, die von Jung und Alt, Christen und Nichtchristen gern besucht werden. Da wird es dann auch immer recht eng in dem wieder erstandenen Kirchlein. Das ist der schönste und sichtbarste Dank an alle, die sich mit Wort und Tat und auch finanziell für das Sakralgebäude eingesetzt haben.