Kirche St. Laurentius auf der Havelberger Stadtinsel

Kirche St. Laurentius auf der Havelberger Stadtinsel

Die Kirche St. Laurentius, ein gotischer Backsteinbau, wird von Havelbergern meist nur Stadtkirche genannt. Sie ist auf der Stadtinsel Havelbergs in unmittelbarer Nachbarschaft zu Marktplatz und Rathaus gelegen.

Sie ist ein markantes Bauwerk auf der Stadtinsel und prägt mit dem Dom St. Marien das Stadtbild von Havelberg aus südlicher Sicht. In der Kirche St. Laurentius finden in den Sommermonaten regelmäßig Gottesdienste statt. Für Veranstaltungen musikalischer Art wird sie ebenfalls genutzt.

Zum genauen Alter der Kirche existieren keine Aufzeichnungen.

Aus heutiger Sicht wird ein Baubeginn um 1300 angenommen, eine erste schriftliche Erwähnung der Kirche im Jahre 1340 verbindet sich mit der Stiftung von Nebenaltären.

Die Kirche auf der Stadtinsel gliedert sich in Westturm, ein dreischiffiges Langhaus und einem in fünf Seiten des Achtecks geschlossenen Chor. Im 15. Jahrhundert entstand westlich am Turm ein zweistöckiger Vorbau mit einer Türmerwohnung.

Blick auf die Kirche St. Laurentius (li. im Bild) und Dom St. Marien, Havelberg im 17. / 18. Jh.

Blick auf die Kirche St. Laurentius (li. im Bild) und Dom St. Marien, Havelberg im 17. / 18. Jh.

1459 wurde eine Votivtafel mit Kreuzigungsrelief neben dem Westportal eingefügt, darüber fand ein Sühnekreuz seinen Platz. Im 17. Jahrhundert erhielten Nord- und Südseite des Chores Anbauten. Im Innern der Kirche St. Laurentius gibt es ein hölzernes Kreuzgewölbe.

Nach der Reformation war der Chorraum mit einer flachen Kassettendecke versehen. Die darin enthaltenen rund 70 Porträtbilder wurden wahrscheinlich um 1750 überputzt. Durch den Einbau des hölzernen Kreuzgewölbes in den Dachraum im Jahre 1854 verschwanden sie und wurden erst 1989 bei Dachreparaturen entdeckt.

An dem Kirchenbau St. Laurentius gab es immer wieder durch Brände, Blitzschläge, Kriege und den zu weichen Untergrund der Stadtinsel Veränderungen.

Heute findet man an Ausstattung und Einbauten u.a.:

  • aus dem 15 Jh. verzierter Sakristeischrank
  • aus dem 16. / 17. / 18. Jh Grabplatten
  • aus dem 17. / 18. Jh. Porträts und Gemälde
  • aus dem 17. Jh. Spätrenaissancekanzel
  • aus dem 18. Jh. bronzener Taufständer
  • aus dem 18. Jh. Orgel von Gottlieb Scholtze

2012-stadtkirche-havelberg Einige Ausstattungsstücke (u.a. Altarleuchter und Sandsteinfiguren 17. Jahrhundert, hölzernes Kruzifix um 1330) fanden ihren Platz kurz nach der Gründung des Havelberger Prignitz-Museums 1904 im Sammlungsbestand und sind dort auch heute ausgestellt.

In den Jahren 2013/2014 fanden umfangreiche Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten statt. Gewölbe und Wände wurden repariert, so dass die Kirche für die Zukunft genutzt werden kann. Im Rahmen der Bundesgartenschau (BUGA)  2015 dient die Kirche St. Laurentius für wechselnde Blumenschauen.

 

Kirche St. Laurentius auf der Havelberger Stadtinsel - Orgel

Kirche St. Laurentius auf der Havelberger Stadtinsel – Orgel

2014-stadtkirche-bau-suedgewoelbe

2014 – Das Südgewölbe in der Kirche wurde erneuert.

orgelverein-havelberg

Die Orgel in der Stadtkirche ist ein herausragendes Kulturgut, auf der die traditionsreiche deutsche und europäische Orgelmusik des Barocks, insbesondere die Musik von Johann Sebastian Bach optimal zum Klingen gebracht werden kann. Damit dieses sehr seltene, außerordentlich schöne Instrument wieder in altem Glanz erstrahlen kann, hat sich im Jahr 2014 der „Verein für die Restaurierung und Erhaltung der barocken Scholtze-Orgel der St. Laurentiuskirche zu Havelberg e.V.“ gegründet. Das Ziel des Vereins ist es, die Scholtze-Orgel der Stadtkirche auf ihren Ursprungszustand von 1754 zurückzuführen. Das ist sinnvoll, da heute noch über 50% des Originalbestandes von Scholtze erhalten sind. …[weiterlesen]

Aus den Blumenschauen 2015 in der Stadtkirche

 

Literatur:

Havelberg-kleine Stadt mit großer Vergangenheit – Mitteldeutscher Verlag, 1998